image-8525009-SGQT_Logo.png

SGQT - Schutzkonzept für die Wiederaufnahme von Gruppen- und Einzelunterricht in Qigong und Taijiquan

Der Qigong-/Taijiquan-Unterrichtende ist für die Einhaltung folgender Mass­nahmen verantwortlich:

- Alle Personen reinigen sich regelmässig die Hände.
- Alle Personen halten 2m Abstand zueinander.
- Oberflächen und Gegenstände werden nach jedem Gebrauch regelmässig und bedarfsgerecht gereinigt. Insbesondere, wenn diese von mehreren Personen berührt werden.
- Ob besonders gefährdete Personen am Unterricht teilnehmen können, muss individuell besprochen werden. Bei einer Teilnahme ist ein spezieller Schutz unerlässlich.
- Kranke werden nach Hause geschickt und angewiesen, die (Selbst-) Isolation gemäss BAG zu befolgen.
- Spezifische Aspekte der Unterrichtsgestaltung werden berücksichtigt, um den Schutz vor
Infektionen zu gewährleisten.

- Die KursteilnehmerInnen werden über die Vorgaben und Massnahmen informiert.

1. Hygienevorschriften:

- Alle Türen sind nach Möglichkeit offen zu halten.
- Händedesinfektionsmittel muss zur Verfügung stehen. Die KursteilnehmerInnen werden zudem gebeten, ihr eigenes Desinfektionsmittel mitzunehmen.

- Die TeilnehmerInnen sollen nach Möglichkeit bereits in den Trainingskleidern erscheinen, damit die Aufenthaltszeit in der Garderobe verringert werden kann.
- Die TeilnehmerInnen betreten und verlassen einzeln und mit 2 m Abstand das Gebäude, die Garderobe und den Trainingsraum.
- Die Hygienevorschriften sind den TeilnehmerInnen im Voraus mitzuteilen und im Eingangsbereich aufzuhängen.
- Das Hygienemerkblatt des Bundes ist im Eingangsbereich aufzuhängen.

2. TeilnehmerInnen:

- TeilnehmerInnen mit Krankheitssymptomen bleiben dem Unterricht fern.
- In jeder Unterrichtseinheit muss von allen TeilnehmerInnen der Name, die Adresse und die Telefonnummer notiert werden, damit im Bedarfsfall eine allfällige Infektionskette rückverfolgt werden kann.

3. Raumgrösse / Teilnehmerzahl:

- Die vom Bund erlaubte Höchst-Gruppenzahl ist 5, inklusive Lehrperson.
- Die Teilnehmerzahl muss dem Raum angepasst sein, damit der Mindestabstand von 2 Metern zu allen Personen jederzeit eingehalten werden kann.

4. Trainingsinhalte:

In der aktuellen Situation sind von den Unterrichtenden Übungen zu wählen, die wenig Raum benötigen und keinen Körperkontakt zu anderen beinhalten. Die Lehrperson verzichtet auf Korrekturen mit Körperkontakt mit den Teilnehmer­Innen.