image-8525009-SGQT_Logo.png
SGQT-Schutzkonzept-d-2020.12.19
SGQT - Schutzkonzept
für das Anbieten von Gruppen- und Einzelunterricht in Qigong und Taijiquan
bewilligt vom BASPO, 30.4.2020
aktualisiert am 11.12.2020 gemäss Vorgaben des Bundesrates
aktualisiert am 16.12.20 gemäss Detailanpassungen des BASPO
Information des Bundesrates per 11.12.2020


Es gilt weiterhin die besondere Lage.
Neu gelten ab Samstag, 12.12.2020 bis 22.01.2021 weiter verschärfte Massnahmen für die ganze Schweiz. Generell gilt für Sportaktivitäten die Beschränkung auf 5 Perso-nen. Zudem müssen 10 m2 Fläche pro Person zur Verfügung stehen. Ab 19.00 Uhr bis 06.00 Uhr dürfen vor Ort keine Kurse mehr angeboten werden (nur online), ebenso nicht an Sonntagen und Feiertagen.


Sollten zusätzliche strengere kantonale Bestimmungen bestehen, sind diese eben-falls zu beachten. Kantonen mit einer günstigen epidemiologischen Entwicklung ist es jedoch erlaubt, die Sperrstunde bis auf 23 Uhr auszuweiten.


Innenräume:
- Maskenpflicht im Eingangs- und Garderobenbereich sowie auf dem Weg zum per-sönlichen Übungsplatz im Trainingsraum.
- Maskenpflicht im Trainingsraum mit Abstand von 1.5 Meter, max. 5 Personen.
- Keine Maskenpflicht am persönlichen Übungsplatz während Übungen mit kleiner Bewegung, wenn jeder Person 10 m2 exklusiv zur Verfügung steht, max. 5 Perso-nen.
- Keine Maskenpflicht am persönlichen Übungsplatz während Übungen mit grosser Bewegung, wenn jeder Person 15 m2 exklusiv zur Verfügung steht, max. 5 Perso-nen.
- Mehrere 5er-Gruppen sind möglich, es braucht eine klare Trennung und Abstand von 3 Metern zwischen den Gruppen, kein Mischen der Gruppen, auch nicht beim Eintreffen und Heimgehen.
- Der Trainingsraum muss sehr gut gelüftet werden.


Aussenbereich:
- Maskenpflicht für Trainings im Freien bei Abstand bis 1.5 Meter, max. 5 Personen.
- Keine Maskenpflicht im Freien bei Abstand von über 1.5 Meter, max. 5 Personen.
Das Schutzkonzept muss in Innenräumen wie im Aussenbereich eingehalten werden.
Die Schweizerische Gesellschaft für Qigong und Taijiquan leitet das Schutzkonzept allen Mitgliedern weiter. Diese sind verantwortlich, dass sie alle KursteilnehmerInnen über das Konzept informieren und dieses am Übungsort auflegen. Die Unterrichtenden kontrollieren die Einhaltung.


Name der/des Unterrichtenden: Harald Löhndorf
Die/der Qigong- / Taijiquan-Unterrichtende ist für die Einhaltung folgender Massnahmen verantwortlich:
- Trainer und KursteilnehmerInnen mit Krankheitssymptomen dürfen nicht am Training teil-nehmen. Sie bleiben zu Hause, respektive begeben sich in Isolation. Sie rufen ihren Hausarzt an und befolgen dessen Anweisungen. Die Trainingsgruppe ist umgehend über die Krankheitssymptome zu orientieren.
- Alle Personen reinigen sich regelmässig die Hände.
- Oberflächen und Gegenstände werden regelmässig und bedarfsgerecht gereinigt. Insbe-sondere, wenn diese von mehreren Personen berührt werden.
- Ob besonders gefährdete Personen am Unterricht teilnehmen können, muss individuell besprochen werden. Bei einer Teilnahme ist ein spezieller Schutz unerlässlich.
- Kranke werden nach Hause geschickt und angewiesen, die (Selbst-)Isolation gemäss BAG zu befolgen.
- Spezifische Aspekte der Unterrichtsgestaltung werden berücksichtigt, um den Schutz vor Infektionen zu gewährleisten.
- Die KursteilnehmerInnen werden über die Vorgaben und Massnahmen informiert.

1. Hygienevorschriften:
- Alle Türen sind nach Möglichkeit offen zu halten.
- Händedesinfektionsmittel muss zur Verfügung stehen. Die KursteilnehmerInnen wer-den zudem gebeten, ihr eigenes Desinfektionsmittel mitzunehmen.
- Die TeilnehmerInnen sollen nach Möglichkeit bereits in den Trainingskleidern er-scheinen, damit die Aufenthaltszeit in der Garderobe verringert werden kann.
- Die TeilnehmerInnen betreten und verlassen einzeln und mit 1,5 m Abstand das Ge-bäude, die Garderobe und den Trainingsraum.
- Die Hygienevorschriften sind den TeilnehmerInnen im Voraus mitzuteilen und im Ein-gangsbereich aufzuhängen.
- Das Hygienemerkblatt des Bundes ist im Eingangsbereich aufzuhängen.

2. TeilnehmerInnen:
- TeilnehmerInnen mit Krankheitssymptomen bleiben dem Unterricht fern.
- In jeder Unterrichtseinheit muss von allen TeilnehmerInnen der Name, die Adresse und die Telefonnummer notiert werden, damit im Bedarfsfall eine allfällige Infektions-kette rückverfolgt werden kann.

3. Trainingsinhalte:
In der aktuellen Situation sind von den Unterrichtenden Übungen zu wählen, die wenig Raum benötigen und keinen Körperkontakt zu anderen beinhalten. Die Lehrperson ver-zichtet auf Korrekturen mit Körperkontakt an den TeilnehmerInnen.